Navigation

BMWi-Projekt: IntenseMethane

bmwi

BMWi-Projekt IntenseMethane – Prozessintensivierung und –flexibilisierung einer mit Bioabfall betriebenen Trockenfermentationsanlage durch die biologische Methanisierung von wasserstoffreichen Synthesegasen

Im BMWi-Projekt IntenseMethane wird die Kopplungsmöglichkeit zur Kopplung eines Vergasers an eine Trockenfermentationsanlage für organische Abfälle untersucht, um so Methan aus Biomasse zu gewinnen.

Förderkennzeichen: 03EI5405C

Laufzeit: 01.01.2020-31.12.2022

PtJ

Projektträger Jülich

bmwi

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

energetische-biomassenutzung

7. Enerieforschungsprogramm, Förderbereich 3.7 Energetische Nutzung biogener Rest- und Abfallstoffe

 

BEKON GmbH

 

LiPRO Energy GmbH & Co. KG

 

RWTH Aachen, Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe

Das Ziel des Projekts ist es, in einer bestehenden Trockenfermentationsanlage für organische Abfälle wasserstoffreiches (Synthese)-Gas aus einer Holzvergasungsanlage zu Methan umzuwandeln. Dabei sollen der Einfluss der zugeführten Gase auf die biologische Methanisierung sowie die erzielbaren Gasausbeuten bzw. Umwandlungsraten untersucht werden. Neben der Kopplung einer industriellen Trockenfermentationsanlage mit dem Holzvergaser sollen die einzelnen Prozessschritte hinsichtlich der Maximierung der Synergieeffekte und unter dem Aspekt der Sektorkopplung optimiert werden.

Um diese Ziele zu erreichen, wird auf der einen Seite der Vergaser optimiert. Dafür wird ein Vergaser auf O2/Dampf-Betrieb umgerüstet. Durch diese Umrüstung wird die N2-Fracht des Vergasergases stark reduziert und kann in die Trockenfermentationsanlage zugegeben werden. Dieses Gas wird durch die große Kontaktfläche in der Trockenfermentationsanlage (Rieselbett) gelöst und von den dort bereits vorhandenen Mikroorganismen umgewandelt werden. Zusätzlich wird der in der Trockenfermentationsanlage überschüssige CO2 in Methan umgewandelt. Dies wird im ersten Schritt mit Flaschengasen nachgestellt und anschließend durch die Kopplung von Vergaser und Trockenfermentationsanlage im Industriemaßstab getestet. Parallel wird im Labormaßstab das System aus Vergaser und Fermenter nachgestellt. Dadurch können umfangreiche Parameterstudien wirtschaftlich durchgeführt und dabei wissenschaftliche Erkenntnisse gesammelt werden. Da das Projekt einen hohen Industriefokus hat wird neben den Parameterstudien auch der Skalierung und der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ein gesondertes Arbeitspaket gewidmet.

 

Ansprechpartner:

Thomas Trabold, M. Sc.

  • Organisation: Department Chemie- und Bioingenieurwesen (CBI)
  • Abteilung: Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik
  • Telefonnummer: 0911/5302-9027
  • E-Mail: thomas.trabold@fau.de

Tobias Weidlich, M. Sc.

  • Organisation: Department Chemie- und Bioingenieurwesen (CBI)
  • Abteilung: Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik
  • Telefonnummer: 0911/5302-9058
  • E-Mail: tobias.weidlich@fau.de