Navigation

BMEL-Projekt SmartWirbelschicht

BMEL-Projekt SmartWirbelschicht –  Emissionsarme kleinskalige Wirbelschichtfeuerungen zur Verbrennung von biogenen Reststoffen

Im Projekt SmartWirbelschicht wird die simulative und experimentelle Weiterentwicklung von Wirbelschichtfeuerungen und deren Einsatzmöglichkeiten zur Verwertung biogener Reststoffe untersucht.

Förderkennzeichen: 22039018

Laufzeit: 01.06.2019 – 31.05.2022

Wirbelschichtfeuerungen sind aufgrund ihrer Brennstoffflexibilität prädestiniert dazu, das energetische Potential bislang ungenutzter biogener Reststoffe aus Forst- und Landwirtschaft zu erschließen.

In den vergangenen Jahren entstand am Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik das innovative Anlagenkonzept einer 30 kW Mikro-Wirbelschichtfeuerung zur Kraft-Wärme-Kopplung. Als Arbeitsmaschine kommt hierbei ein Stirlingmotor zum Einsatz, dessen Tauchheizflächen direkt in die Wirbelschicht integriert wurden.

Das Projekt SmartWirbelschicht adressiert die verfahrenstechnische Weiterentwicklung dieses Konzepts durch die gekoppelte Simulation der partikelbeladenen Wirbelschicht und der darüber befindlichen Gasphase. Darüber hinaus soll die SNCR-Technologie integriert und experimentell demonstriert werden. Durch diese Sekundärmaßnahme zur NOx-Minderung, kann das Brennstoffband um Reststoffe hohen N2-Gehalts erweitert werden. Neben der simulativen und experimentellen Weiterentwicklung sollen zudem Einsatzszenarien der Wirbelschichtfeuerung, losgelöst vom Konzept der KWK, im Rahmen einer wirtschaftlichen Betrachtung identifiziert und Partner für zukünftige Demonstrationsanlagen gewonnen werden.

 

Ansprechpartner:

Julian Nix, B. Sc.

Department Chemie- und Bioingenieurwesen (CBI)
Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik